Zitat des Tages

Montag, 25. August 2014

Angstlos - Band 1 und 2 - Jean - Philippe Touzeau




Produktinformation
Band 1

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1406 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: 88Seeds (17. März 2014)


Band 2

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1500 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: 88Seeds (25. Juni 2014)

In den beiden ersten Bänden einer Serie lernt der Leser Trinity Silverman kennen, eine junge und erfolgreiche Programmiererin, die in Las Vegas in einem Hotel wohnt, da sie dort mehrere Vorträge halten soll. Und genau dort liegt ihr Problem. Sie hat Angst, Angst davor zu versagen, Angst davor, sich zu blamieren, Angst, sich vor der Menge zu zeigen und zu sprechen, insbesondere, da ihr Publikum ausschließlich aus Männern besteht.

Im ersten Band steigt der Leser direkt in die Geschichte ein, Trinity sitzt in einer Bar im Hotel und macht sich Gedanken um ihre Angst und ihren Vortrag, den sie am nächsten Tag halten soll. Dann wird sie von einem Mann angesprochen, der sich als Paul Davenport vorstellt und ihr ein Angebot macht. Er ist bei einem bekannten Pharmaunternehmen angestellt und arbeitet in der Forschung, dabei hat er eine Pille entwickelt, die die Angst nehmen soll. Er bietet ihr diese Pille zur Probe an. Trinity will erst nicht auf dieses Angebot eingehen, dann jedoch nimmt sie das Angebot an und nimmt sich im Zimmer von Davenport ein ganzes Röhrchen der Pillen.

Am nächsten Tag nimmt sie die erste Pille, kurz vor dem Vortrag und zuerst scheint es, als wirke sie nicht, doch dann merkt Trinity, dass sie selbstbewusst, sicher und stark ist und der Vortrag wird einer ihrer Besten, noch dazu gelingt es ihr, einem Trader die Stirn zu bieten, der versucht, sie und ihre Arbeiten ins Lächerliche zu ziehen.

Im Laufe des ersten Bandes lernt der Leser mehr über Trinity, ihre heimliche Passion, eine Schnecke mit Namen Speedy und ihre Art, mit den Pillen ihre Angst zu umgehen.

Teil zwei schließt nahtlos an Band eins an und ist etwas besser gelungen. Auch hier ist Trinity weiterhin die Protagonistin und ihr wird eine weitere "Heldin" zur Seite gestellt, nämlich die San Salvadorianerin Christina, die im Hotel arbeitet und sich nach und nach zu einer Freundin entwickelt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht.

Leider muss ich sagen, dass beide Bände meine Erwartungen nicht erfüllen konnten, denn einmal abgesehen von einigen doch erheblichen Längen auf gerade mal 115 bzw. 111 Seiten ist die Geschichte in meinen Augen nicht vollständig ausgereift und ausgearbeitet. Nach der Lektüre des Leseprobe und dem Klappentext hatte ich erwartet zu erfahren, wie die Protagonistin mithilfe der Pillen, die noch im Versuchsstadium sind, ihre Ängstse bekämpft und welche Nebenwirkungen sich ergeben. Doch hierzu erfährt der Leser recht wenig, lediglich am Ende des zweiten Bandes wird deutlich, dass die Pillen nicht nur dazu führen, die Angst zu nehmen, sondern dass sie auch ein recht gefährliches Potential haben, das sich jedoch noch nicht erschließt, hierzu muss man dann Band drei lesen.

Der Schreibstil von ist gut zu lesen, einfach und anschaulich, auch die Informationen zu der Schnecke Speedy sind interessant, jedoch erschließt sich ihre Funktion und ihre Anwesenheit nur nach und nach. Das Cover ist soweit ok, das jeweils offene Ende in Band 1 und 2 ist jedoch wenig befriedigend, ein Cliffhanger ist es nicht, es bleibt abzuwarten, ob sich die Geschichte in Band 3 noch verbessern kann und zu einem interessanten Ende kommen wird. Insgesamt ergeben sich für beide Bände zusammen gerade noch 4 Sterne, wobei Band 1 mit knappen 3 Sternen schlechter abschneidet.

Die Thematik Angst hätte meiner Auffassung nach besser und intensiver bearbeitet werden können, so ist dies eine "Serie" mit einigen vermeidbaren Längen, jedoch auch einigen guten Passagen, die wiederspiegeln, dass Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und sicheres Auftreten nicht von einer Pille abhängig sind, sondern von der inneren Einstellung.