Zitat des Tages

Mittwoch, 6. August 2014

Die Tiefe einer Seele - Kate Dakota


Produktinformation

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1455 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 465 Seiten

Mit ihrem Buch Die Tiefe einer Seele nimmt die Autorin Kate Dakota die Leser mit auf eine Reise.

Nicht auf eine Reise in ferne oder nahe Länder, sondern auf eine Reise in die Tiefen einer Liebe zweier Menschen, die Leid und Schuld tragen (müssen) und der Erkrankung Depression.

Und die Kombination aus Roman um eine Liebe und die Krankheit gelingt ihr einfühlsam und sanft, nicht überladen und auch nicht mit erhobenem Zeigefinger oder Spekulationen über eine Erkrankung, die von vielen Menschen der Gesellschaft belächelt, abgetan oder gar nicht als Krankheit anerkannt wird.

James, 35 Jahre jung, Deutsch-Amerikaner und Amelie, Anfang 20 Pastorentochter und von der Insel Spiekeroog lernen sich Knall auf Fall kennen, denn James fährt die junge Frau mit seinem Leihwagen an. Aus diesem Zusammentreffen entwickelt sich nach und nach eine wunderbare Liebesgeschichte, die mit Höhen und Tiefen einhergeht.

Amelie, nach drei versuchten Suiziden auf der Suche nach einem Weg aus ihrer Erkrankung, James auf der Suche nach sich selbst, nach Ruhe und nach Geborgenheit, nachdem er seiner Auffassung nach große Schuld auf sich geladen hat.

Zwischen den beiden Protagonisten entwickelt sich nach und nach die Liebe, gepaart mit Wortwechseln, die den Leser zum Lachen bringen und gepaart mit stillen und erschreckenden Momenten, in denen sich Amelies Geschichte und ihre Depressionen nach und nach eröffnen und James seine vermeindliche Schuld und seine Erfahrungen erschließen.

Zusätzlich lernt der Leser die Famile beider Protagonisten kennen, die auch, wie alles andere in diesem Buch, gut beschrieben sind und einem sofort sympathisch werden.

Kate Dakota gelingt es mit diesem Buch, dem Leser die mannigfaltigen Auswirkungen einer Depression darzustellen, ohne sie zu verdammen, schönzureden oder sie als Spinnerei abzutun. Das Thema ist eingebunden in die Geschichte, nimmt ein gutes Maß innerhalb der Geschichte ein und führt bei dem Leser sicher auch dazu, sich über diese Erkankung weiter zu informieren oder diese versuchen zu verstehen. Und die Geschichte gibt Kraft, denn es ist zu erkennen, dass mit entsprechender Unterstützung, mit LIebe und Verständnis die Möglichkeit gegeben ist, Wege aus der dunklen Phase der Seele zu finden.

Das Cover spiegelt wieder, dass bei vielen Menschen eine Mauer den Blick in die Seele verhindert / verhindern soll, denn nach außen müssen und wollen sie stark erscheinen und sich keine Blöße geben.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ein gut lesbares Buch, teilweise aber auch ein Buch, das Kraft kostet, besonders, wenn man direkt oder indirekt mit der Krankheit Depression in Berührung kommt oder gekommen ist. Kate Dakota gelingt es jedoch in einem ihr eigenen Stil, den Leser mitzunehmen und eine wunderbare Geschichte zu erzählen.

Von mir für dieses Buch 5 Sterne, verbunden mit dem Dank an Kate Dakota, die es ermöglicht hat, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Ich bin auf die Fortsetzungen rund um die Familie Prescott gespannt

Produktinformation und Bildquelle: www.amazon.de