Zitat des Tages

Freitag, 2. Mai 2014

Äthergeboren - Sarah Gaspers


Taschenbuch: 226 Seiten
Verlag: Sieben-Verlag (April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864433002
Erscheinungstermin: April 2014

In ihrem Roman Äthergeboren entführt uns die Autorin Sarah Gaspers in die viktorianische Zeit, in die Welt von Amalia, Falko und Steampunk.

Amalia, Tochter aus gutem Haus, interessiert sich nicht allzu sehr für die Welt ihrer reichen Eltern. Vielmehr entwickelt sie Interesse an den mechanischen Geräten und Dingen, die ihr Gärtner bei sich zusammenbastelt. Und so ist es auch nicht ungewöhnlich, dass sie sich von ihrem Elternhaus löst und als Kapitän eines Luftschiffes, dass sie im Spiel gewonnen hat, Waren transportiert.

Eines Tages wird ihr ein lukratives Angebot von einem Händler der Blausittichloge unterbreitet, sie soll einen unbekannten Gegenstand transportieren und dafür 10 Goldstücke erhalten. Da Amalia bislang immer gute Aufträge von der Loge erhalten hat, stimmt die zu und gerät hierdurch in Situationen, die sie so nie erwartet hätte. Ihre Fracht ist kein Gegenstand, sondern Falko, der zu einem Posten der Aufständischen gebracht werden soll. Ein junger Adliger, der , wie es scheint, nicht viel von den Armen und Gebeutelten hält. Doch im Laufe der Geschichte entwickelt sich nicht nur Falko zu einem wahren Helden und Helfer, sondern es entwickeln sich auch Gefühle zwischen Amalia und Falko. Gemeinsam mit ihrer Crew wagt Amalia das schier Unmögliche und entdeckt dabei schreckliche Geheimnisse der Unguo Gesellschaft......

Der flüssige und sehr gute Schreibstil der Autorin macht es dem Leser leicht, in die Geschichte hineinzufinden und diese mit Begeisterung zu lesen. Die Protagonisten sind toll beschrieben, facettenreich und interessant, die Beschreibung der Luftschiffe, Gerätschaften und der mechanischen Soldaten sind gelungen, technisch, aber trotz allem gut verständlich.

Sehr deutlich findet sich hier auch die Spaltung der Gesellschaft in Reich und Arm, in behütet und verlassen wieder, überdeutlich wird dies an der Beschreibung der Umstände, die bei den versklavten Menschen herrschen. Die Ansiedlung der Geschichte in Deutschland hat mir ebenso gefallen wie die Geschichte dem Grunde nach

Die Geschichte ist in sich stimmig, interessant und gut zu lesen und die Anforderungen an ein Steampunk Buch sind voll und ganz erfüllt.

Das Cover ist sehr gut gewählt, passend zur Protagonistin Amalia und der Geschichte.

Dieses Buch hat mich begeistert, daher vergebe ich hier auch 5 Sterne

Mein Dank geht an den Sieben Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

Bildquelle: www.amazon.de