Zitat des Tages

Montag, 26. Mai 2014

Taranee: Zeiten des Zweifels - Kristin B. Sword


Taschenbuch: 556 Seiten / ebook
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (17. März 2014)
Sprache: Deutsch

In ihrem Roman Taranee: Zeiten des Zweifels erzählt die Autorin Kristin B. Sword die Geschichte von Taranee über einen Zeitraum von knapp 20 Jahren.

Die Hauptperson ist Taranee, eine junge Frau, die nach Volljährigkeit und Tod der Mutter aus dem Waisenhaus, in dem sie lebte, in das Haus ihrer verstorbenen Mutter zieht. Ihr bester Freund aus dem Waisenhaus ist Jonas, der immer wieder eine wichtige Rolle in ihrem Leben gespielt hat und spielen wird. Er ist Beschützer, Freund, Helfer, aber manchmal auch Spießer, Dickkopf, uneinsichtig und stur.

Taranee kann ihrer Mutter nicht verzeihen, dass sie sie trotz anderer Aussagen, nicht aus dem Waisenhaus zu sich geholt hat und dieser Groll zieht sich zu Beginn des Buches wie ein roter Faden durch die Geschichte. Auf sich selbst gestellt, ohne wirkliche Ahnung vom Leben, lässt Tara sich ausnutzen, verletzt Menschen, die sie liebt, liebt Männer, die so nicht für sie empfinden, verursacht mit ihrer Naivität oftmals Probleme und Sorgen, wo keine sind oder sein müssten.

Nach dem unrühmlichen Ende ihrer ersten Beziehung mit Dirk wendet sie sich relativ schnell einem neuen Mann zu, sehr zum Entsetzen von Jonas. Und damit werden neuen Probleme und Ereignisse heraufbeschworen. Tara wird schwanger, trennt sich jedoch vom Vater des Kindes und Jonas tritt an die Stelle. Doch auch hier versteht Tara es nicht, ihn an sich zu binden und zu erkennen, dass er derjenige ist, der immer für sie da ist und sie wahrhaft liebt. Erst mehrere Schicksalsschläge und ein schwerer Unfall und die Sorge um Jonas bringen sie zu der Erkenntnis, dass er der Richtige ist. Doch auch das entgleitet ihr und Jonas verlässt sie und die Stadt. Sie verheimlicht ihn ihre erneute Schwangerschaft und er lässt sich nach Indien versetzen

Taras Naivität und ihre Angst sich zu binden in Verbindung mit Erlebnissen in ihrer Vergangenheit verursachen immer wieder neue Dramen, Verwicklungen und Geschehnisse, die ihre Entscheidungen umwerfen oder unglaubwürdig erscheinen lassen. Ob es zu einem Happy End kommt, werde ich hier nicht verraten.

Die Protagonisten des Romans sind sehr gut beschrieben und im Laufe des Buches kann man jedem Einzelnen besondere Eigenschaften zuordnen. Der Lebensweg von Tara eröffnet sich sowohl in der Gegenwart als auch in den Rückblenden, die sich im Buch finden.

Der Schreibstil von Kristin B. Sword ist sehr schön, gut zu lesen und stimmig. Gelegentlich kommt es im Buch zu einigen Längen, die meiner Auffassung nach nicht erforderlich wären, jedoch im Gesamtzusammenhang zu sehen sind. Es werden einige Ereignisse nur angedeutet, der Zusammenhang zum Verhalten der Hauptprotagonistin Taranee wird (noch) nicht eindeutig geklärt, so dass der Leser am Ende des Buches noch mit einigen Fragen alleine bleibt.

Insgesamt hat mir das Buch gefallen, von einigen Längen und "zu viel Drama" einmal abgesehen, daher vergebe ich hier auch vier von fünf Sternen. Ich bin gespannt, wie die Geschichte um Taranee, Jonas und die Kinder weitergehen wird.

Ich bedanke mich bei Kristin B. Sword, dass ich das Buch lesen durfte, es hat mir Freude gemacht.

Bildnachweis: www.amazon.de