Zitat des Tages

Sonntag, 18. Mai 2014

Geheimnisse von Blut und Liebe - Dunkle Jagd Band 1 - Elke Aybar


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 618 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 378 Seiten

In ihrem Roman Geheimnisse von Blut & Liebe - Dunkle Jagd Bd 1 entführt die Autorin Elke Aybar ihre Leser in die Welt der Vampire.

Zu Beginn lernt der Leser Aurelie kennen, eine junge Frau, die Romane schreibt, bevorzugt aus dem Bereich Zombies und anders. Sie lebt alleine und zurückgezogen. Der Grund hierfür ist ein Mann, vor dem sich sich versteckt, Demian. Ihren letzten Roman hat sie gerade beendet und möchte den Tag in der Stadt verbringen. Im Park begegnet sie einem Kater und kurz darauf steht sie hinter einer Brombeerhecke, sieht einen Gasthof und lernt Elody kennen.

Danach wechselt die Geschichte zu David, Michio, Serge. Sie sind Vampire, veranstalten Blutpartys und Serge ist der Fürst der Vampirgemeinde. David, nicht wirklich an den Partys interessiert, seine mitfühlende Schülerin Michio und Serge, brutal, herzlos und äußerst reizbar. David möchte sich Serg widersetzen, er tut es bereits ansatzweise und wie mancher hoffen wird, hoffentlich erfolgreich.

Im Laufe der nachfolgenden Kapitel nähert sich Aurelies Geschichte nach und nach der Geschichte um David an, bis sie letztendlich zusammentreffen. Wie wird das Geheimnis von Blut und Liebe gelöst werden ?

Die Protagonisten dieses Romans sind gut gewählt, sehr interessant geschrieben und jede mit besonderen Eigenheiten gekennzeichnet. Durch ihren Schreibstil gelingt es Elke Aybar immer wieder, diese Besonderheiten für jeden einzelnen Protagonisten herauszuarbeiten, die Orte, die Gespräche der Protagonisten und auch die Handlung fügen sich nach und nach zu einem Bild zusammen. Auch die Beschreibung der einzelnen Orte, an denen sich die Protagonisten bewegen, leben oder sich im Moment befinden, sind sehr gut und lebhaft beschrieben, so dass man sich diese direkt beim Lesen vorstellen kann.

Die Idee über Vampire zu schreiben, ist sicher nicht neu. Auch wird in diesem Buch keine neue Sichtweise, Lebensweise oder Ansicht über Vampire vermittelt, im Gegenteil, die üblichen Dinge, die man mit Vampiren in Verbindung bringt, werden auch hier benannt, dies ist jedoch nicht von Nachteil. Was mir anfänglich Schwierigkeiten bereitet hat, war der Einstieg in das Buch. Ich habe mich schwer getan, in die Geschichte hinein zu kommen, nach einigen Kapiteln aber konnte ich flüssig lesen und die Geschichte auch genießen, zum Ende hin hat mir der Schreibstil gut gefallen.

Durch den Wechsel der Perspektiven, die im Buch immer wieder stattfinden, indem sowohl aus Aurelies Sicht, als auch aus Davids Sicht und teilweise aus Rubens Sicht Zusammenhänge erklärt werden, die Vergangenheit beleuchtet wird und sich somit die einzelnen Schicksale miteinander verweben, entsteht ein Gesamtbild. Dies hat mir gut gefallen, denn so kommt nach und nach immer etwas mehr zu den einzelnen Protagonisten zu Tage. Außerdem führt dies dazu, dass man sich als Leser fragt, wie konnte so etwas passieren, warum wird dies und jenes getan, was sind die Hintergründe. Man beschäftigt sich dadurch mit dem Buch.

Insgesamt vergebe ich an das Buch vier Sterne, da ich zu Beginn doch Schwierigkeiten hatte, mich in die Geschichte einzufinden und einzulesen, was nicht am Schreibstil per se lag, sondern daran, dass mir der Schreibstil zu Beginn doch mehr zu schaffen machte, als ich glaubte.

Was ich als sehr positiv hervorheben möchte, ist die Kombination Lesen des Buches und #Projekt Sinnesrausch, das einzelne Geschehnisse und Geschichten innerhalb des Buches noch hervorhob.

Ich bin auf die Fortsetzung gespannt und bedanke mich nochmals bei Elke Aybar, dass ich dieses Buch lesen durfte

Bildquelle: www.amazon.de