Zitat des Tages

Samstag, 12. April 2014

Ein Gespür für Mord - Detective Daryl Simmons 1. Fall - Alex Winter


Ein Gespür für Mord - Detective Daryl Simmons 1. Fall
Alex Winter

Details zum Buch
Erschienen: Feb. 2013
288 Seiten
bookshouse-Verlag

erhältlich als Taschenbuch oder eBook

In seinem Krimi Ein Gespür für Mord - Detective Daryl Simmons 1. Fall entführt uns der Autor Alex Winter nach Australien.

Daryl Simmons, ein Detective bei der australischen Polizei hat einen Termin bei seinem Chef Inspector Garratt. Diesem liegt sein Kündigungsschreiben vor. Garrett nimmt die Kündigung nicht an und erklärt Simmons, dass er ihm Urlaub gewährt und ihn zu einem Freund schickt, der eine Rinderstation im Westen Australiens hat. Dort ist ein Mitarbeiter an einem Billabong verschwunden, es wird von einem einäugigen Krokodil erzählt und die Aborigines schweigen. Dies wird sicher ein interessanter Urlaub werden.

Simmons begibt sich auf die Rinderstation von Matin Barrow, dessen Vorabeiter und Pilot verschwunden ist und übernimmt dessen Arbeiten. Gleichzeitig macht er sich daran, dass Geheimnis um den Verschwundenen zu lösen. Mit viel Feingefühl und seinen Fähigkeiten gelingt es Simmons, der Lösung des Falles immer näher zu kommen.

Besonders hilfreich ist dabei, dass er als Junge bei einem alten Aborigine viel über die Sitten, Gebräuche und den Glauben der Schwarzen gelernt hat und auch in der Lage ist, dieses Wissen anzuwenden. In mehreren Situationen gelingt es ihm, sich hierdurch die Anerkennung der auf der Rinderfarm arbeitenden Aborigines zu erarbeiten, denn diese trauen den Weißen nicht. Nach und nach fügt Simmons ein Puzzel zusammen, bei dem Ehre, Geschwisterliebe, Glaube der Aborigines, Dreamings, Totemtiere und Vergangenheit eine Rolle spielen.

Dieses Buch ist der Auftakt einer Reihe um Daryl Simmons, der von seinem Chef wegen seiner besonderen Fähigkeiten auf ungewöhnliche Fälle angesetzt wird.

Daryl ist ein symphatischer Protagonist, aufgrund seiner Fähigkeiten bildet er die Brücke zwischen den Weißen und den Aborigines in Australien und ist in der Lage, sich in die Welt der Ureinwohner hinein zu versetzen. Mit Verstand, Gefühl, Herz und Geduld löst er seinen Fall, dabei kommt es nicht darauf an, wie lange er für die Lösung benötigt. Er achtet die Kultur und den Glauben der Aborigines, ist intelligent und erfolgreich.

Der Schreibstil von Alex Winter ist mitreissend, er schildert Australiens Natur, die Arbeit auf der Rinderstation, die Verhaltensweisen der einzelnen Beteiligten sehr anschaulich und einfühlsam. Dabei fließen auch immer wieder geschichtliche Aspekte in die Geschichte ein, wie die Trennung der Kinder von ihren Eltern, um sie an die "weiße" Welt anzupassen und die sich hieraus ergebenen Verluste von Tradition und Glauben, ebenso wie der Verlust von Eigenständigkeit. Die Unterscheidung in zwei Klassen wird in diesem Buch deutlich, jedoch legt Alex Winter seinen Schwerpunkt darauf, den Leser in die geheimnisvolle und atemberaubende Welt der Aborigines zu entführen und einen kleinen Einblick zu gewähren. Gepaart mit einem außergewöhnlichen Kriminalfall ist dies ein sehr lesenswertes Buch.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und die Folgebände sind bereits in meiner Liste vorgemerkt.

Bislang liegen vier Bände vor, der fünfte Band ist in Vorbereitung.

5 Sterne für einen Krimi, der mit einer guten Story und verschiedenen Aspekten des Lebens in Australien aufwarten kann.