Zitat des Tages

Dienstag, 29. April 2014

EDOM - Mark Fahnert


Roman, ca. 300 Seiten
Genre: Thriller
Cover: Timo Kümmel

Klappenbroschur, SoftCover
€ 12,99, ISBN: 978-3-943408-48-5
Luzifer-Verlag

In seinem Thriller Edom präsentiert Mark Fahnert dem Leser eine Geschichte rund um tägliche Polizeiarbeit innerhalb der Mordkommission gepaart mit einer Geschichte um Magie, Volksglauben und Religion.

In zwei Erzählsträngen wird der Leser mit den Protagonisten bekannt gemacht. Ein Strang beginnt im Jahr 1942 mit dem jungen Artjom, der in Prag lebt und magische Geschichten von seiner Mutter erzählt bekommt.

Im anderen Erzählstrang lernt der Leser die Protagonisten der Kölner Polizei kennen, den Leiter der Mordkommission Brehmer, die Neue Sybille Baker, Faten, Markus, die Gerichtspathologin Kathy, die BKA Mitarbeiterin Kristine. Diese sind mit einer Grabschändung auf dem Melatenfriedhof in Köln beschäftigt und mit dem Mord eines alten Wachmannes.

Je weiter der Thriller voranschreitet, umso mehr nähern sich die Geschichten einander an. Der Wandel von Artjom zu Loev, die Entwicklung eines geschändeten Grabes mit einem Mord zu einer Mordserie, einer Entführung und einer Geschichte um ein Silberdreieck, bis sich alle Beteiligten und alle Fäden letztendlich in einem recht rasanten Finale verbinden und verknüpfen.

Jeder der Protagonisten ist mit viel Leben erfüllt und die jeweiligen Eigenschaften, Eigenheiten und Besonderheiten werden herausgearbeitet. Auch die magischen Elemente, die in dem Thriller eine Rolle spielen, werden nach und nach herausgearbeitet und für den Leser verständlich erläutert.
Besonders gut hat mir hier gefallen, dass die geleistete Polizeiarbeit deutlich und nachvollzeihbar dargestellt wird und man als Leser so einen Einblick erhält, den man in dem Umfang sicher bislang nicht hatte. Dies ist sicher auch dem Umstand geschuldet, dass der Autor selbst Polizist ist.

Der Schreibstil ist sehr gut, gut lesebar. Eine kleine Barriere ist zu Beginn die Einteilung der Kapitel in Orte, Tage und Uhrzeiten, doch recht schnell erschließt sich dem Leser der Grund, dies dient der akribischen Darstellung des Gesamtgeschehens, an dem mehrere der Protagonisten an verschiedenen Orten tätig sind.

Das Cover erschließt sich im Laufe des Buches und ist passend zum Thema des Thrillers gewählt.

Insgesamt war ich begeistert von diesem Buch, es ist lesenswert und daher vergebe ich hier auch 5 Sterne.

Danke an Mark Fahnert und den Luzifer-Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Bildquelle : www.Luzifer-Verlag.de