Zitat des Tages

Freitag, 25. April 2014

Ich bin ..... das Ende - Celeste Ealain


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1060 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 260 Seiten

In ihrem Buch Ich bin .... das Ende entführt die Autorin Celeste Ealain den Leser in eine neue Welt.

Edrian, ein Vampir und Hunter, jagt Menschen und liefert sie bei Magnus, einem Betreiber einer Farm ab, der ihnen Blut abzapft und dieses an die Vampirgemeinde verkauft. Eines Tages fängt Edrian ein besonderes Exemplar, schon das Erscheinungsbild der jungen Frau unterscheidet sich von den bisherigen gefangenen Menschen.

Nachdem er seine Ware bei Magnus abgeliefert hat und seine Bezahlung erhalten hat, gönnt er sich Ruhe, jedoch muss er feststellen, dass das Blut, dass er bisher immer als Belohnung erhalten hat, seinen Durst nicht sättigt. Er geht erneut zu Magnus und erfährt, dass es daran liegt, dass er von der jungen Frau Blut zu sich genommen hat. Magnus ist zum einen sauer und zum anderen bietet sich ihm die Gelegenheit, genau zu erforschen, was mit Edrian passiert und warum. Gegen seinen Willen wird Edrian in das Forschungslabor gebracht, in dem auch Silena, die junge Frau untersucht, begutachtet und gequält wird. Edrian macht Veränderungen durch, die ihm nicht behagen und auch der Umgang mit Silena gefällt ihm nicht, so dass er letztendlich mit ihr aus der Forschungseinrichtung flüchtet und versucht, sich Hilfe bei einem ehemaligen Freund zu suchen.

Die Flucht und die Veränderungen, die beide Protagonisten durchlaufen, bilden den Hauptteil des Buches.

In einem sehr guten, spannenden und angenehm lesbaren Schreibstil entführt die Autorin die Leser in eine zukünftige Welt, in der die Vampire dominant sind und die Menschen nur Nahrung, Die üblichen Klischees, die einigen Vampirgeschichten anhaften, werden hier nicht bedient, sicherlich finden sich die generellen Eigenschaften im Roman wieder, jedoch wird der Fokus auf einen anderen wichtigen Aspekt gelenkt, die Menschlichkeit und die Gefühle. Ein kleiner, wohl dosierter Schuss Erotik ist ebenfalls enthalten, weshalb das Buch auch erst ab 16 Jahren empfohlen wird.

Insgesamt eine sehr schöne Geschichte, jedoch mit einigen kleinen Längen und am Ende doch etwas schnell mit der Lösung, die für alle allerdings durchaus positiv erscheint.

Die Ansiedlung der Geschichte in ferner Zukunft ist neu, jedoch nicht uninteressant und daher auch als lesenswert zu empfehlen.

Mein Dank auch an Celeste Ealain, dass ich dieses Buch lesen durfte.