Zitat des Tages

Freitag, 21. Februar 2014

900 Meilen - S. Jonathan Davis (eBook)


Nach langer Zeit mein erstes Horrorbuch, dann gleich noch mit Zombies und ehrlich, es hat mich überrascht und das positiv.

Gleich zu Beginn des Buches lernt der Leser die beiden Protagonisten John und Kyle kennen. John, in New York auf Geschäftsreise, 900 Meilen von seiner hochschwangeren Frau Jenn getrennt und Kyle, ehemaliger Militär, jetzt Sicherheitsbeamter im Büro, in dem John sein Meeting hat.
Plötzlich und unerwartet bricht das Chaos in New York aus, denn vor der Türe des Bürogebäudes tauchen Zombies wie aus dem Nichts auf. Zuerst fasziniert, dann geschockt und dann in Panik, versucht John, zusammen mit Kyle, sein Leben zu retten und nicht zum Untoten zu werden. Ihnen schließt sich Mr, Chauffer an, der bei einer Versicherung arbeitet und einen Aktenkoffer bei sich trägt.

Bei dem Versuch, den Zombies zu entkommen, gelingt es Chauffer als erstes, sich auf ein benachtbartes Gebäude zu hangeln, dann jedoch zieht er den Mast, der als Brücke dienen sollte, weg, so dass John und Kyle auf dem Dach festzusitzen scheinen. Doch es gelingt ihnen, mutig und geistesgegenwärtig, auf das andere Dach zu kommen und mit dem zitronengelben Hummer des untoten Chefs von John die Flucht anzutreten.

Auf der Fahrt wird immer deutlicher, dass scheinbar das gesamte Land von Zombies bevölkert ist und nur wenige überlebt haben. Einer davon ist Michael, den die beiden Protagonisten aus einem abgestürzten Hubschrauber retten und der sie mit nach "Avalon" nimmt. Dort sollen alle überleben, doch es stellt sich heraus, dass es eher "Brot und Spiele" dort gibt, um einige wenige zu amüsieren. Ob und wie die Protagonisten entkommen und ob John seine hochschwangere Frau erreichen wird und ob sie noch lebt, wird rastant erzählt.

Dieses Buch enthält alles, was ein guter Pageturner haben muss. Sympathische Protagonisten, die üblichen Zombieszenen, blutig, Splatter, Action, Ironie und auch Hinweise auf die Abgründe, die sich in extremen Situtationen auftun. Die bekannten Elemente rund um die Zombies sind enthalten, einige neue Elemente werden eingefügt und insgesamt ist die erzählte Geschichte stimmig und gut zu lesen. Wer aufmerksam liest, liest auch zwischen den Zeilen die gesellschaftskritischen Anmerkungen und den Hinweis auf den Verfall einer Nation bzw der Menschheit.

Abgesehen von einigen kleinen logischen Fehlern und Übersetzungsfehlern ist das Buch ein Lesegenuss auch für Leser, die sich nicht wirklich in der Welt des Horror Genres bewegen

Insgesamt jedoch auf jeden Fall 5 Sterne und warten auf das Folgewerk des Autors.

Danke an den Luzifer-Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte :-)