Zitat des Tages

Dienstag, 11. März 2014

Darc Silence - Lisa Jackson


Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, dachte ich zuerst, ich hätte es schon als Hardcover in der Hand und im Bücherregal gehabt, dem war allerdings nicht so, trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass die beiden Romane sich sehr ähneln.

*

Nach einem schweren Autounfall liegt Marla in Krankenhaus im Koma. Sie hört ihren Ehemann und ihre Schwiegermutter über sie reden, kann sich jedoch nicht daran erinnern, dass sie verheiratet ist und Kinder hat.
Erst nachdem der Bruder ihres Mannes, Nick, im Krankenhaus ankommt, erwacht sie aus dem Koma und versucht sich zu erinnern. Als sie in das pompöse Haus der Familie kommt, hat sie das Gefühl, dass sie nicht dort hingehört. Einige Erinnerungsfetzen setzen ihr zu, denn sie passen so gar nicht zu dem Leben, in dem sie sich zur Zeit befindet.
Nach und nach, auch mit Hilfe von Nick und einigen Ausflügen, erinnert sie sich an einzelne Begebenheiten vor ihrem Unfall. Sie traut niemandem, fühlt sich bedroht und verflogt. Einzig zu Nick, ihrem vermeindlichen Schwager entwickelt sie Vertrauen, jedoch ist sie sich auch hier zu Beginn nicht sicher, inwieweit sie ihm trauen kann.
Erst als sie das Gefühl hat, dass sie weiterhin jemand versucht zu ermorden und Nick ihr in einer lebensbedrohlichen Situation hilft, wendet sie sich ihm zu und vertraut ihm.
Als ihre Erinnerungen langsam, aber immer deutlicher zurückkommen, wird die Gefahr für sie immer größer. Gemeinsam mit NIck versucht sie hinter die Geheimnisse der Familie zu kommen.
In einem furiosen Showdown werden die Machenschaften um die Familie und die wahre Identität von Marla aufgedeckt.

*

Leider ist dieser Thriller nicht wie die gewohnt guten Thriller von Lisa Jackson.
Vom Schreibstil gut zu lesen, jedoch teilweise recht langatmig und in vielen Passagen an das Buch Im Koma erinnernd, erreicht das Buch nicht die Qualität eines herausragenden Thrillers, daher nur 3 Punkte für dieses Buch.

Bildquelle: www.amazon.de