Zitat des Tages

Donnerstag, 13. März 2014

Memento - P-J. Tracy


In Memento der deutschen Ausgabe des Buches Snow Blind erleben wir erneut die Detectives Magozzi und Rolseth in Zusammenarbeit mit der Monkeewrench Crew.

Endlich hat es in Minneapolis geschneit und der vom MPD veranstaltet Schneemanwettbewerb beginnt. Während auch Rolseth und Magozzi sich an den Bau eines Schneemannes machen, wird die winterliche Ruhe durch die erschreckenden Schreie eines Kindes gestört. Unter einem in der Mittagssonne auftauenden Schneemann findet sich eine Leiche. Noch während diese von den beiden Detectives begutachtet wird und vom kriminaltechnischen Team geborgen wird, findet sich am anderen Ende des Parks eine weitere Leiche, ebenfalls als Schneemann getarnt. Rolseth und Magozzi erfahren, dass es sich bei den beiden Toten um Polizisten handelt und beginnen mit ihrer Ermittlungsarbeit.

Kurz danach findet sich im Bezirk Dundas eine weitere Leiche, die eines Bewährungshelfers und Freundes des Detectives Tinker. Um zu klären, ob es sich um einen Serientäter handelt, fahren Rolseth und Magozzi nach Dundas, um dort den neu gewählten Sheriff, eine junge unerfahrene Frau, zu befragen und zu unterstützen. Zuerst scheint es, dass die Morde nicht miteinander in Verbindung stehen, dann jedoch, als die beiden Detectives sich bereits wieder auf der Fahrt nach Minneapolis befinden, erfahren sie, dass der mutmaßliche Mörder des Bewährungshelfers auf dem Weg nach BItterroot ist, im Bezirk Dundas, um seine ehemalige Frau zu finden, die dort lebt

Also kehren sie um und kommen gerade rechtzeitig an, um mitzuerleben, wie die Polizei dort gerade versucht, den Mörder zu stellen. Auch erkennen sie, dass es sich bei Bitterroot nicht nur um eine Internet - Firma handelt, sondern um eine Stadt, in der 400 misshandelte Frauen leben. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden von Monkreewrench installiert und von dort kommt dann auch ein Hinweis auf die Morde an den beiden Polizisten.

*

In dem Roman gelingt es dem Autorinnen Duo erneut, den sensiblen Bereich Misshandlung in der Familie in den Thriller einzuarbeiten, ohne dass dies platt erscheint oder an den Haaren herbei gezogen. Die Geschichte zeigt auf, dass die Ermittler sich zwar immer an die Richtlinien halten und versuchen, ihre Ermittlungen zum Erfolg zu führen, jedoch wird auch gezeigt, in welchem Gewissenskonflikt sie sich in der ein oder anderen Situation befinden. Der Originaltitel Snowblind = Schneeblind, gibt das Thema und die sich im Thriller ergebenden Zusammenhänge sehr gut wieder, leider wird dies jedoch nicht im deutschen Titel aufgenommen.

Insgesamt jedoch durchaus ein gelungener Roman in bewährter Schreibweise des Autorinnen Duos und daher auch 5 Sterne

Bildquelle: www.amazon.de / www.Lovelybooks.de