Zitat des Tages

Mittwoch, 12. März 2014

Hexentochter - Witch - Nancy Holder/ Debbie Viguié



Im zweiten Band der Geschichte um Holly und Jer treffen wir Holly wieder, nachdem die Familie Devereaux das schwarze Feuer beschworen hat, in dem Jer vermeindlich aufgrund der Schuld von Holly ums Leben gekommen ist. Hier wiederholt sich die Geschichte der Isabeau und des Jean, der Vorfahren der beiden, denn auch Jean ist durch das Verschulden von Isabeau in Gefahr geraten und wandelt nun zwischen den Welten, um Rache zu nehmen.

Amanda und Holly sind nach den erschreckenden Ereignissen in Seattle geblieben, Nicole, die Schwester Amandas und Cousine Hollys, ist verschwunden und keiner weiß, wohin. Amanda und Holly bleiben zusammen mit ihrem neu gegründeten Coven im Haus des Onkels, erwartet neue Angriffe von Michael, dem Vater von Jer und versucht sich darauf vorzubereiten.
Derweil zieht Nicole durch Europa, in der Hoffnung, ihrer magischen Bestimmung und ihrem Schicksal als weiße Hexe zu entgehen. Doch auch dort ist sie gegen Angriffe der dunklen Mächte nicht geschützt, daher ist sie auch hier immer auf der Flucht. In einer besonders schweren Nacht, in der sie von mächtigen dunklen Wesen angegriffen wird, stehen ihr spanische Hexer bei, die sich der weißen Magie verschrieben haben. Nicole schließt sich ihnen an und gemeinsam versuchen sie, sich gegen das Böse zu wehren und sich zu verstecken.
Währenddessen versucht Michael erneut, den Coven von Holly anzugreifen und der Mutterzirkel schaltet sich ein, um den Coven von Holly, die für die mächtigste Hexe seit langem gehalten wird, zu unterstüzten. Doch der Mutterzirkel erweist sich als zu schwach und HIlfe im Sinne von Unterstützung ist nicht zu erwarten. Im Hauptquartier des Zirkels wendet sich Holly teilweise vom Mutterzirkel ab und verspricht, Nicole zu retten, obwohl ihr oberstes Ziel ist, Jer der in einer Zwischenwelt lebt, zu sich zurückzuholen. Beim Mutterzirkel schließt sich ihnen die Mutter von Jer und Eli Deveraux an, um ihnen Besitand zu leisten. Der Zirkel macht sich auf nach London, um dort den Obersten Zirkel zu bekämpfen.
Dort befindet sich zwischenzeitlich auch Nicole, denn nach einem Angriff auf den kleinen spanischen Zirkel haben Eli Deveraux und James, Sohn des obersten Anführers des Zirkels, diese entführt .

Im zweiten Band wird der Leser weiter in die Vergangenheit und in die Erlebnisse um Jean und Isabeau eingeführt, gleichzeitig erlebt er die Veränderung von Holly und ihre teilweise Abwendung von dem Mutterzirkel. Sie opfert Freunde, um zu vermeiden, dass noch mehr Menschen leiden müssen, jedoch geht damit einher, dass sie einen Teil ihrer unschuldigen Seele hergeben muss. Sie wird härter und ungerechter und erkennt nicht, in welche Gefahr sie sich begibt. Auch der Zusammenschluss mit dem verbleibenden Rest des Covens von Jer ist nicht das, was sie wollte, jedoch erscheint es ihr hilfreich. Die Beschreibung der Geschehnisse ist meist recht wage, lediglich die meisten der Dämonen oder Helfer der weißen Magie werden etwas detaillierter beschrieben, ebenso wie einige der ausgeübten Rituale.
Etwas anstrengend empfinde ich jedoch die weiteren Rückblicke auf die Geschehnisse von Jean und Isabeau, denn hier kommt es doch immer wieder zu Wiederholungen, die das Buch nur in die Länge ziehen. Weiterhin ist der Fantasyanteil immer noch grenzwertig, einige Ansätze sind gelungen, daher auch hier nur 3 Sterne

Bildquelle : www.amazon.de