Zitat des Tages

Dienstag, 25. März 2014

TAQWACORE - Michael Muhammad Knight


TAQWACORE - Michael Muhammad Knight
Rogner & Bernhard; Auflage: 1. (16. März 2012)

Zum Inhalt:

In einer muslimischen Punk-WG in Buffalo, New York, ist die Hölle los. Im Wohnzimmer, in dem tagsüber gebetet und nachts wild gefeiert wird, zeigt ein Loch in der Wand die Richtung Mekkas an. Fasiq raucht bei der Koranlektüre Joints, Jehangir betrinkt sich nach dem Fastengebet, Rabeya legt ihre Burka auch beim Sex nicht ab und leitet die Gebete als weiblicher Imam.

Sind sie alle vom rechten Weg abgekommen? Oder gibt es ihren Islam tatsächlich, in dem Partys und Ramadan, Gleichberechtigung und Gebet, Koran und Punk keine Widersprüche sind?

Taqwacore - ein Kunstwort aus Taqwa (arabisch: Frömmigkeit) und Hardcore - wurde zunächst nur als Fotokopie verbreitet und errang in den USA Underground-Kultstatus.

In seinem Buch "TAQWACORE" entführt Michael Muhammad Knight den Leser in eine andere Welt, eine Welt, die man so nicht sehen kann und doch erfährt man viele interessante Dinge über den Islam und seine Ausübung.

Aus der Sicht von Yusuf wird der Leser in die Welt einer islamischen WG entführt, die so anders, so unorthodox und so interessant ist. Yusuf studiert Maschinenbau, ist Moslem aus Tradition und sucht eigentlich seine eigene Welt und seine eigene Anschauung. Und dies alles und noch viel mehr findet er in der WG, in der sich die unterschiedlichsten Muslime finden. Von Hardcore bis verhüllte Frau, vom Trinker, Kiffer und Schriftgelehrten findet sich in dieser WG alles, was man nicht erwartet. Die Traditionen werden erhalten, wenn auch meist recht unorthodox und auch außergewöhnlich,

Und genau das macht dieses Buch zu etwas Anderem, Besonderem.

Durch die unterschiedlichen Charactere, die auf unterschiedliche Art und Weise für sich bestimmen wollen, was der Islam für sie bedeutet, wie sie ihn am besten leben können und wie er sich mit der aktuellen Lage der Welt und der einzelnen Protagonisten vereinbaren lässt, ohne dass die seit Jahrhunderten bestehenden Grundregeln nicht verletzt oder überschritten werden, erhält der Leser einen Einblick in die Religion. Gestützt von Zitaten aus dem Koran, belegt mit Gebeten, Erklärungen zu Handlungen oder Verhaltensweisen, zeigt das Buch den Umgang mit einer Religion.

Sprachlich ist das Buch ebenfalls überzeugend, der Schreibstil ist der Situtation angepasst, manchmal derb und laut, manchmal nachdenklich, aber immer eindringlich . Ergänzt wird das ganze durch den Anhang, in dem der Leser die einzelnen Begriffe und Zitate, soweit sie nicht bereits im Roman erläutert sind, nachlesen kann. Auch dass es die Taqwarcore - Bewegung tatsächlich gibt, untermauert die Eindringlichkeit des Buches noch.

So kontrovers wie alle Protagonisten in diesem Buch sind, so überzeugend gelingt es dem Autor doch, darzustellen, dass jeder der Protagonisten sich, auf seine eigene Art und Weise, mit der Frage beschäftigt, wie er trotz des anderen Lebensstils mit der gewählten Religion würdevoll umgeht, ohne die festgeschriebenen, jahrhundertalten Regeln zu verletzen.

Der Roman ist witzig, nachdenklich, eindringlich, satirisch und chaotisch, aber auch ein Leseerlebnis, dass die Sicht auf die Anwendung und das Leben mit einer Religion ändert und nachdenklich stimmt. Trotz einiger langezogener Szenen, ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Bildquelle: www.amazon.de