Zitat des Tages

Montag, 10. März 2014


Ein Buch von Kathy Reichs und eigentlich erwartet man hier neue Erlebnisse von Tempe Brennan.

Aber weit gefehlt, hier baut die Autorin eine Jugendbuchreihe auf, in der Tempe nur noch "Gastauftritte" absolvieren wird.

Die Hauptrolle in diesem Buch spielt ihre Großnichte Victoria, genannt Tori, ein 14jähriger Teenager, der mit dem Vater und einigen wenigen Freunden mitten in der Natur lebt. Der Umzug zum Vater geschah eher unfreiwillig, da die Mutter bei einem Unfall ums Leben kam.

Tori, ähnlich wie Tempe, neugrierig und wissbegierig ist, bricht mit ihrem drei Freunden in ein Labor ein und macht mit ihnen Entdeckungen, die ihr junges Leben verändern werden.
Insgesamt ist hier zu sagen, dass es K. Reichs wieder gelingt, gut verständlich die wissenschaftlichen Vorgänge zu erklären, ohne dass es langatmig und langweilig wird.

Beim Lesen kann man sich sehr gut vorstellen, wie die Protagonisten die Situationen erleben und man kann sich in sie hineinversetzen. Vier unterschiedliche, charakterstarke Jugendliche erleben gemeinsam eine Geschichte, die sie prägen wird. Gelegentlich erscheinen die Jugendlichen doch zu erwachsen, aber das soll kein großer Kritikpunkt sein.

Diese Buch ist empfehlenswert, insbesondere auch für Jugendliche, die sich schon mal mit dem Genre Thriller anfreunden wollen, jedoch sei hier bedacht, dass es sich nicht um ein Jugendbuch mit Herzschmerz handelt, sondern eben auch gewalttätige Szenen darin vorkommen und daher sollte man dann begleitend zur Seite stehen bei Lesen.

Wegen der fehlenden Emotionen und einiger kleiner, aber doch maßgeblicher Schnitzer im Buch vier von fünf Sternen.

Bildquelle: www.amazon.de